Interview mit CARDIOGO Mitglied

Hinzugefügt von am 30. November 2015
„An app that helps people with heart disease“ - so lautet der Titel des Interviews, das vor einigen Tagen auf der Website der Deutschen Welle von der Reporterin Alexa Meyer veröffentlicht wurde. Gesprochen hat sie mit einem CARDIOGO Mitglied, das von seinen Erfahrungen mit unserem Service berichtet.

Klicken Sie hier um den Film anzuschauen.

Interview mit CARDIOGO Mitglied

CARDIOGO IM FOKUS

Hinzugefügt von am 30. Oktober 2015
Im aktuellen Fokus „Klick dich gesund“ tritt Dr. Jens Beerman mit CARDIOGO in einem Artikel zur digitalen Medizin auf. „Die konsequente Verbindung herkömmlicher Medizin mit smarten Helfern betreibt in Deutschland Cardiogo.“ wird so im Fokus verkündet. Klicken Sie auf den Artikel und lesen Sie mehr.

FOKUS_Vorne Fokus_Artikel Fokus-Jens_Beermannpdf

Die Anamnese

Hinzugefügt von am 17. April 2014
Ein grundlegender Bestandteil unseres Services ist Ihre persönliche digitale Gesundheitsakte. Damit diese alle relevanten gesundheitlichen Informationen beinhaltet, werden neue Mitglieder von CARDIOGO mit wenigen Handgriffen durch eine Anamnese geleitet. Lesen Sie hier, warum es sie gibt und wie sie zustande kommt.

Was ist eine Anamnese und wozu dient sie?
Eine Anamnese ist die Erfassung der medizinischen Vorgeschichte eines Menschen. Sie ist eine zentrale Voraussetzung für jede medizinische Behandlung. Denn jeder Arzt muss möglichst detailliert über die Krankheitsgeschichte eines Patienten informiert sein, um eine fundierte Diagnose zu erstellen. Deshalb werden in Arztpraxen neue Patienten für gewöhnlich gebeten, einen Anamnesebogen auszufüllen. Damit auch die diensthabenden Spezialisten von CARDIOGO alle relevanten Informationen für eine medizinische Einschätzung vorliegen haben, muss jedes Mitglied eine interaktive Anamnese durchführen. Dies ist die Basis für Ihre persönliche digitale Gesundheitsakte. All Ihre eingepflegten Daten werden dabei höchst vertraulich behandelt, sowie anonymisiert und verschlüsselt gespeichert und sind nur im Service-Falle vom jeweiligen, behandelnden Kardiologen einsehbar.

Wie wird die Anamnese durchgeführt?
Um Ihnen die Anamnese so einfach wie möglich zu gestalten, haben wir einen bequem auszufüllenden elektronischen Fragebogen entwickelt. Die Zugangsdaten hierfür erhalten Sie mit Ihrem Willkommensschreiben. Sie selbst füllen diesen Bogen zu Beginn Ihrer Mitgliedschaft sorgfältig aus und pflegen von nun an neue Informationen selbstständig ein. Die intuitive Struktur des Fragebogens erlaubt Ihnen eine unkomplizierte Bedienung. Leicht nachvollziehbare Schritte leiten Sie in wenigen Minuten hindurch. Zur Hilfe bei Fragen und Problemen erhalten Sie darüber hinaus ein umfangreiches Handbuch, welches Ihnen jeden Vorgang detailliert erklärt.
Die in der Anamnese erfragten Diagnosen, Risikofaktoren, Behandlungen und Medikamente werden direkt in Ihrer digitalen Gesundheitsakte gespeichert und abgebildet. Kommen neue EKGs hinzu, werden diese automatisch an Ihre Gesundheitsakte gesendet.

Anamnese










Nachdem Sie Ihre Anamnese ausgefüllt haben, erhalten Sie den sogenannten „Welcome Call“ von einem unserer medizinisch geschulten Mitarbeiter. In diesem Telefonat wird einmal die Vollständigkeit Ihrer Anamnese geprüft und eventuelle Rückfragen geklärt, damit Sie umgehend für den Service freigeschaltet werden können.

Auf diese Art hat jeder Kardiologe, der Sie im Laufe Ihrer CARDIOGO Mitgliedschaft berät, stets alle relevanten Informationen auf einen Blick und kann Ihnen eine fundierte Diagnose erstellen.

Die Köpfe hinter CARDIOGO

Hinzugefügt von am 17. April 2014
Nach über drei Jahren Entwicklungszeit wurde Anfang 2013 die CARDIOGO GmbH & Co.KG gegründet. Die Idee für den Service stammte dabei von Dr. med. Jens Beermann, der seit 1996 als niedergelassener Kardiologe und Internist in Hamburg praktiziert.

Der Hintergrund: eingeschränkte Freiheit im Leben mit Herzbeschwerden
Obwohl es heutzutage modernste Behandlungsmethoden bei Herzbeschwerden gibt, war Dr. med. Beermann in seinem Praxisalltag eine Lücke in der Versorgung seiner Patienten aufgefallen: Viele von ihnen machen sich große Sorgen um ihre Gesundheit, leben regelmäßig mit einem Gefühl der Unsicherheit und haben die Sorge im Ernstfall nicht rechtzeitig Hilfe zu bekommen. Nachts, am Wochenende oder auf Reisen steigt diese Angst, da der Hauskardiologe meist nicht erreichbar ist. Viele Betroffene verzichten deshalb seit Jahren auf Ausflüge und Auslandsreisen und geben einen Großteil ihrer persönlichen Freiheit auf.

Die Lösung: kardiologische Beratung weltweit und rund um die Uhr
Die Idee war es einen Service zu entwickeln, der die Versorgungslücke der Patienten schließt und somit dem Nutzer seine Freiheit zurückgibt: CARDIOGO. Ein neuartiger, professioneller Bereitschaftsdienst, der es seinen Mitgliedern ermöglicht egal wann und egal von wo direkten Kontakt zu einem kardiologischen Spezialisten aufzunehmen, der einen persönlich und fundiert beraten kann.

Das Team hinter der Umsetzung
Wie aber wird eine Idee Realität? In diesem Fall waren die entscheidenden Faktoren Know-How, Leidenschaft und Teamarbeit – und ein bisschen Glück. Denn das zufällige Treffen von Dr. med. Jens Beermann und der Werbeagentur Lukas Lindemann Rosinski war kaum planbar. Umso besonderer war es, dass die Chemie zwischen dem Kardiologen und den Agenturchefs Bernhard Lukas, Arno Lindemann und Bent Rosinski auf Anhieb stimmte und man gemeinsam alles Nötige für den Aufbau eines professionellen Service-Produktes leisten konnte. Mit viel Eigeninitiative entstand das Konzept des Services, der Name CARDIOGO und mit der Zeit ein Netzwerk an Partnern, die das Projekt technisch auf höchstem Niveau umsetzen konnten.

CARDIOGO Gruender












Die Gründer von CARDIOGO von links nach rechts:
Bent Rosinski, Arno Lindemann, Bernhard Lukas, Jens Beermann.

Neueste Technik auf kleinstem Raum – das CARDIOGO Service-Paket

Hinzugefügt von am 17. April 2014
Um unseren Mitglieder die Möglichkeit zu geben, jeder Zeit eine fundierte, kardiologische Diagnose zu erhalten, haben wir ein einzigartiges Service-Paket zusammen gestellt, in dem jeder Bestandteil sorgfältig ausgewählt oder eigens entwickelt wurde.

CARDIOGO Zubehoer Das Herzstück des Pakets ist gleichzeitig der „kleinste“ Bestandteil: Das mobile EKG-Gerät ist nur so groß wie eine Streichholzschachtel, wasserdicht und federleicht. So kann es Sie überallhin begleiten ohne zu stören. Bei Beschwerden oder in Momenten der Unsicherheit liefert es über Ihr Smartphone dem diensthabenden Kardiologen schnell und präzise eine 1- oder 12-Kanal-EKG-Aufzeichnung in Krankenhausqualität. Die passenden Elektrodenkabel sind dabei farblich markiert und so besonders leicht anzubringen. Dazu erhalten Sie 25 Klebeelektroden. Mit der CARDIOGO-App für Ihr Smartphone werden die Daten zudem sofort in Ihre digitale Gesundheitsakte eingepflegt. Dank des Netzsteckers und des USB-Kabels können Sie den Akku des mobilen EKG-Gerätes bequem an jeder Steckdose oder an Ihrem PC aufladen.

Ihr CARDIOGO-Zubehör bekommen Sie in einem praktischen und dezenten schwarzen Etui. So haben Sie auch auf Reisen immer alles griffbereit und nichts kann verloren gehen. Hier ist außerdem genügend Platz für die CARDIOGO EKG-Anleitung und Ihre Mitgliedskarte, auf der Sie Ihre Mitgliedsnummer sowie die Nummer des Bereitschaftsdienstes finden.

Sie vermissen etwas? Sollten Sie Verbesserungsvorschläge oder Wünsche in Bezug auf unser Service-Paket haben, nutzen Sie gerne unser Kontaktformular

Was ist Versorgungsforschung und warum ist sie für CARDIOGO wichtig?

Hinzugefügt von am 17. April 2014
Hintergrund: CARDIOGO ist ein innovatives Versorgungskonzept, das Personen mit Herzbeschwerden und Herzerkrankungen einen steten Zugang zu fachärztlicher Kompetenz ermöglicht.

Ziel der Versorgungsforschung: Versorgungsforschung untersucht die Wirksamkeit und den Nutzen von Therapien und Versorgungskonzepten unter Alltagsbedingungen. Sie prüft auch die Qualität und die Wirtschaftlichkeit der Versorgung. Mit den Erkenntnissen der Versorgungsforschung ist eine ständige Optimierung von Therapieansätzen möglich. Damit dient die Versorgungsforschung jedem Einzelnen, der ein medizinische Unterstützung braucht. Patienten können mit Hilfe der Versorgungsforschung früher in die richtige Versorgung geführt werden. Sie erleichtert es auch, die individuellen Bedürfnisse der Patienten zu kennen und auf sie einzugehen.

Versorgungsforschung bei CARDIOGO: Das Institut für Versorgungsforschung am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) (Direktor: Prof. Dr. Matthias Augustin) begleitet das Versorgungsprojekt CARDIOGO wissenschaftlich und untersucht den Nutzen und die Wirksamkeit des Angebotes für die beteiligten Personen. Ziel ist es auch hier, wissenschaftliche Daten zu Qualität, Patientennutzen und Effizienz des telemedizinischen Versorgungssystems CARDIOGO zu erheben und damit das System laufend zu verbessern.* Diese Verbesserung begrifft sowohl die Erfolgsrate des Versorgungskonzeptes wie auch die Wirtschaftlichkeit der Maßnahmen. Mit der Evaluation kann somit laufend dazu beigetragen werden, dass CARDIOGO günstiger und besser ist. Die Evaluation besteht darin, dass eingeschriebene Mitglieder von CARDIOGO auf freiwilliger Basis Angaben über die Nutzung des Systems machen. Bei Beginn der Einschreibung werden außerdem Wünsche und Erwartungen an das System erhoben. Die Auswertung aller Evaluationsdaten wird anonym durchgeführt, die Erkenntnisse daraus werden den Mitgliedern von CARDIOGO zur Verfügung gestellt.

Prof. Dr. Matthias Augustin
Direktor, Institut für Versorgungsforschung
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf




*Natürlich ist hierfür eine Einverständniserklärung zur Datennutzung durch das Mitglied notwendig.

Initiative Herzbewusst
– Leben nach dem Herzinfarkt

Hinzugefügt von am 15. April 2014
Die bundesweite Aufklärungskampagne „Initiative Herzbewusst“ wendet sich besonders an Menschen, die bereits einen Herzinfarkt erlitten haben. Ihre Website erklärt anschaulich, wie eine langfristige Behandlung und ein gesunder Lebensstil aussehen können, die dazu beitragen, weiteren Infarkten vorzubeugen.

> Zur Website

Deutsche Herzstiftung e.V.

Hinzugefügt von am 14. April 2014
Die Deutsche Herzstiftung e.V. ist in Deutschland die größte Patientenorganisation auf diesem Gebiet. Gegründet und geleitet von führenden Kardiologen hat sie zum Ziel, eine breite Öffentlichkeit über die Themen Herzkrankheiten, gesunder Lebensstil und Therapiemöglichkeiten aufzuklären. Die Website bietet neben zahlreichen Fakten, Fachartikeln und Terminen auch eine Online-Sprechstunde und ein Begriffslexikon.

> Zur Website